Votre navigateur est obsolète!

Mettez à jour votre navigateur pour afficher correctement ce site Web. Mettre à jour maintenant

×

Cimetière

16
Cimetière de la Madeleine

Das Grab von Jules Verne

Das Grabmal von Jules Verne ist eines der spektakulärsten auf dem Madeleine-Friedhof.

 

Der Schriftsteller starb am 24. März 1905 und wurde am 28. März beigesetzt. Sein Grabstein ist zunächst eine einfache Zementtafel mit der Aufschrift „Jules Verne 1905“. Die Familie bestellt daraufhin eine Skulptur zur Verzierung. Der Bildhauer Albert Roze kennt Jules Verne seit den 1890er Jahren. Er hatte bereits eine Marmorbüste des Schriftstellers erstellt, und nach dessen Tod ein Medaillon modelliert, eine Art Totenmaske, die heute im Maison de Jules Verne aufbewahrt wird.

 

Roze schuf eine Gipsskulptur mit dem Titel „Hin zur Unsterblichkeit und ewigen Jugend“: Sie zeigt den Schriftsteller, wie er den Stein seines Grabes anhebt und den Arm in den Himmel streckt. Eine erste Fassung dieser Allegorie der Unsterblichkeit und des literarischen Ruhms wurde 1907 im Salon des Artistes Français präsentiert, bevor sie in Marmor ausgeführt und im selben Jahr auf dem Grab des Schriftstellers errichtet wurde. Das mit seinem Giebel und seinen Säulen an einen Tempel erinnernde Monument wurde von dem Architekten Edmond Douillet entworfen.

 

Dieses Grabmal steht seit 1995 unter Denkmalschutz.

16 cimetière